Dr. Sandra Simon | Dr. Carsten Hoffmann
Fachzahnärztin für Kieferorthopädie | Zahnarzt

Katrin Haghighat-Panah

Zahnmedizinische Assistenz und Zahnmedizinische Prophylaxeassistentin

Welches Land möchten Sie unbedingt einmal bereisen?
Die Vereinigten Emirate (Dubai) stehen ganz oben auf der Liste. Gefolgt von Bali.

Was sind Ihre Hobbies?
Schwimmen und Fitness gehört zu meinem Leben. So bleibe ich gesund und munter. Gerne tanze ich auch bis zum Morgengrauen.

Was oder wem können Sie nie widerstehen?
Jeder Art von Schokolade. Und natürlich meinem wundervollen Mann.

Silvina Teixeira de Sousa Vaz

Zahnmedizinische Assistenz

Ich packe in meinem Koffer ein …
A wie Apple MacBook, B wie Badesachen, C wie Chips, D wie das iPhone, E wie ein Ladekabel für meine Apple Geräte …

Wenn Sie in einen Buchladen gehen, welche Abteilung suchen Sie am liebsten auf?
Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett!

Welches Thema finden Sie in der heutigen Zeit total überbewertet?
Die heutige Schuleinteilung. Ich plädiere für eine Gesamtschule für alle Schüler.

Luisa Winkler

Zahnmedizinische Assistenz und Zahnmedizinische Prophylaxeassistentin

Welche Jahreszeit ist Ihnen am liebsten und warum?
Die 5. Jahreszeit! Ich liebe nichts mehr, als mich an Fasnacht zu verkleiden und auf Umzüge zu gehen.

Ein lauter Freudenschrei von Ihnen, was muss dafür passieren?
Das ist ganz einfach. Man schenke mir eine Reise nach New York und man hört meinen Freudenschrei weit über Radolfzell hinaus.

Was war Ihre absolute Stärke in der Schule?
Ich bin sehr gut im Auswendiglernen. Das ersparte mit viel Lernzeit und schenkte mir viel Freizeit.

Ulrike Koch

Zahnmedizinische Assistenz und Zahnmedizinische Prophylaxeassistentin

In welchem Stück und in welcher Rolle würden Sie gerne einmal auf der Theaterbühne auftreten?
Unglaublich gerne würde ich einmal im amerikanischen Musical „Mary Poppins“ die gleichlautende Hauptrolle spielen. Das Schwierigste wird sein, wie ich mit aufgespanntem Regenschirm vom Himmel geflogen komme.

Was fasziniert Sie an den unterschiedlichen Jahreszeiten besonders?
Die Vielfalt. Wie sich die Natur und die Tiere verändern und anpassen ist für mich ein absolutes Wunder. Jede Jahreszeit löst bei mir andere Gefühle aus.

Wobei können Sie bei Ihren Mitmenschen am ehesten mal ein Auge zudrücken?
Ich habe mit Zauderern Mitgefühl. Wenn sie sich in bestimmten Situationen nicht gleich entscheiden können. Bei einer Speisekarte oder beim Kauf einer Bluse zum Beispiel.

Susanne Röwer

Zahnmedizinische Assistenz und Zahnmedizinische Prophylaxeassistentin

Können Sie uns als erfahrene Pfadfinderin beschreiben, wie man ein Lagerfeuer macht?
Eine gute Vorbereitung ist die halbe Miete! Trockenes Holz, gut brennbarer Zunder und natürlich ein Streichholz dürfen nicht fehlen. Dann schichtet man das kleine Holz über den Zunder und zündet an. Wenn dieser gut brennt, kann man langsam größeres Holz nachlegen.

Was verbinden Sie mit dem Wort Abenteuer?
Abenteuer ist für mich, wenn man sich auf etwas einlässt und nicht weiß, wie es endet. So etwas ist auf jeden Fall immer spannend und aufregend. Und hinterher hat man dann meistens viel zu erzählen.

Wann waren Sie einmal ganz besonders mutig?
Ich erinnere mich genau, das war 2011. Da bin ich ganz alleine für 6 Monate nach Israel gereist. Das war eine spannende Herausforderung und eine geniale Erfahrung. Mein mutiger Entschluss hat sich hundertprozentig gelohnt!

Jessica Koulen

Zahnmedizinische Assistenz

Können Sie uns sagen, wie Sie sich helfen, wenn Sie „mitten in der Pampa“ beim Radfahren plötzlich einen Platten haben?
Eigentlich habe ich immer ein Notfallset an Bord, wenn ich weite Strecken fahre. Gemäß dem Motte: „Selbst ist die Frau!“. Schlauch wechseln kann ich ohne Weiteres.

Welches Buch bringt Sie zum Lachen? Welches zum Weinen?
Zum Lachen bringt mich „Ziemlich beste Freunde“ obwohl es zum Schluss auch ziemlich traurig ist. „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ von John Green, ein emotionales, tiefgründiges und freches Jugendbuch über Krankheit, Liebe, Tod kann schon mal die ein oder andere Träne über mein Gesicht kullern lassen.

Glauben Sie an die Liebe auf den ersten Blick?
Nein, daran glaube ich eher nicht. Man weiß nie, wie jemand auf Dauer tickt. Man lernt Menschen erst auf längere Zeit kennen und manchmal verliebt man sich auch in jemand, der einem schon lange vertraut ist.

Maike Frengele

Zahnmedizinische Assistenz und Zahnmedizinische Prophylaxeassistentin

Was würden Sie 2 Tage lang ohne Strom machen?
Ich
würde das erst einmal gelassen nehmen, nachdem ich in den Nachrichten wahrscheinlich gelesen hätte, dass es kein anhaltender Zustand ist. Dann würde ich mir eine Taschenlampe und gutes Buch zur Hand nehmen und beim Grillen etwas chillen.

Wer hat Ihnen Fahrradfahren beigebracht? Können Sie sich noch erinnern, wie das war?
Mein Papa hat mir und meiner Zwillingsschwester Hanna das Radfahren beigebracht. Wie so oft war meine Schwester etwas schneller, aber das hat mich motiviert und ein paar Stunden später konnte ich es auch. Dann machten wir zu zweit die Straßen unsicher.

Was war Ihr schönstes Geburtstagsgeschenk?
Hierzu gibt es eine eindeutige Antwort: Meine Zwillingsschwester Hanna ist mein schönstes Geburtstagsgeschenk! Das ist durch nichts zu toppen.

Michelle Söcknick

Zahnmedizinische Assistenz

Wann haben Sie zuletzt einen Brief handschriftlich verfasst und mit was schreiben Sie am liebsten?
Wahrscheinlich bin ich keine Ausnahme in meiner Altersklasse, ich schreibe in erster Linie WhatsApp. Rund 700 Millionen Menschen nutzten diese Kommunikationsform nur im Januar 2015. Brief von Hand? Keine Ahnung!

Sie dürfen an jedem Ort, jedem Meer, jedem See dieser Welt einen Tag schwimmen. Für welchen Ort entscheiden Sie sich?
Miami Beach, das wär’s! Mit etwas Glück würde ich am vorgelagerten Sandstrand auch noch dem ein oder anderen Filmstar begegnen.

Was könnten Sie täglich essen?
Schokolade in allen nur erdenklichen Varianten. Vollmilch, zartbitter, edelherb, mit und ohne Nuss, weiße Schokolade … Und da Schokolade ja bekanntlich glücklich machen soll, tu ich gleichzeitig etwas für meine Seele.

Simone Holzmann (Elternzeit)

Zahnmedizinische Assistenz und Zahnmedizinische Prophylaxeassistentin

Sie sind eine begeisterte Reisefrau. Wo hat es Ihnen bisher am besten gefallen?
In Russland haben mich die Kultur und die Landschaft extrem begeistert.
Aber ich war auch schon in Australien, Amerika, Frankreich, Schweiz, Italien … Alles hat seinen Reiz.

Wenn Sie nochmal auf die Welt kämen, als was?
Ganz klar, als Tortellini-Testerin. Darin bin ich übrigens in meinem jetzigen Leben auch schon sehr gut.

Was treiben Sie im Sommer?
Inlineskaten und schwimmen stehen da ganz oben auf meiner Freizeitliste.

WhatsApp chat